Geschichte Fussball Seite 1


Im Oktober 1958 erfolgte der Beitritt zum oö. Fussballverband. Der Meisterschaftsbetrieb wurde erst 1961 aufgenommen, da erst der Gemeindesportplatz saniert werden musste.

 

Die Union Reichenthal war damals einer der wenigen Orte die eine Fussballmannschaft stellte und in der Meisterschaft der OÖFV spielte. Es war daher nicht verwunderlich dass zahlreiche Legionäre in den Reihen der Reichenthaler Fussballer standen, die vom Anfang der 60er Jahre (unter Trainer Sobol Rudolf und Höglinger Josef) bis 1969 auch sehr erfolgreich waren (insgesamt 1 x Meister, 4 x Zweiter und 1 x Dritter).

 

1966 errang die Kampfmannschaft unter Trainer Sobol den Meistertitel in der 3. Klasse B. Da das Aufstiegspiel gegen Tragwein verloren wurde, blieb Reichenthal vorerst drittklassig und wurde 1967 Vizemeister. Erst als 1969 die 4. und die 3. Klassen reduziert wurden, stieg Reichenthal als Zweitplatzierter in die 2. Klasse Nord auf.

 

Durch die guten Erfolge der Kicker sah sich die Vereinsleitung dazu veranlasst, den Neubau des Sportplatzes und die Errichtung einer Umkleidekabine mit Duschraum in Angriff zu nehmen. Daher musste Reichenthal die Fussballspiele von 1968 bis 1970 auf einem Ausweichplatz beim "Hainzl Bühel" austragen.

 

 

weiter mit den Jahren 1970 - 1975

 

zurück zum Anfang

 

zur Übersicht

Keine Artikel in dieser Ansicht.